Das Kantonale Laboratorium kann als Amt auf eine lange Tradition zurückblicken, es besteht seit dem Jahre 1892. In der Abstimmung vom 13. Juli 1890 stimmten die Thurgauer dem "Gesetz über die öffentliche Gesundheitspflege und die Lebensmittelpolizei" zu und schufen die rechtliche Grundlage für die Anstellung eines Kantonschemikers und den Neubau des Kantonalen Laboratoriums an der Spannerstrasse in Frauenfeld, wo sich das Laboratorium befindet. Heute bilden die Kontrollbereiche Lebensmittel, Badewasser und Chemikalien Schwerpunkte der Tätigkeit mit der obersten Zielsetzung, die Bevölkerung vor Gesundheitsgefährdungen und Täuschungen zu schützen und einen hygienischen Umgang mit Lebensmitteln zu gewährleisten.

Modernen Verwaltungsgrundsätzen entsprechend arbeitet das Amt heute mit einem Leistungsauftrag und vollzieht im Rahmen dieses Auftrages das Bundesgesetz über Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände, die Verordnung über die öffentlichen Bäder und Duschanlagen sowie die Chemikaliengesetzgebung.

Für den gesamten Untersuchungsbereich ist das Kantonale Laboratorium als Prüfstelle (STS 0221) gemäss ISO/IEC 17025 und für den Bereich Lebensmittelinspektion und Chemikalienkontrolle als Inspektionsstelle (SIS 0048) gemäss ISO/IEC 17020 akkreditiert.

Traditionsgemäss hat auch die Ausbildung einen hohen Stellenwert, waren es in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts noch vorwiegend Volontärstellen angehender Chemiker und Techniker, so spielt seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts die Lehrlingsausbildung der Chemielaborantinnen und Chemielaboranten eine wichtige Rolle. Informationen zum Berufsbild Laborant / Laborantin finden sich hier.

Hier finden Sie uns