Badewasser

baden1.jpg 

Baden in freier Natur (Naturbäder an Seen, Weihern und Flüssen) und in Frei- oder Hallenbädern ist für viele Menschen ein Vergnügen. Die Abteilung Wasser des Kantonalen Laboratoriums bemüht sich mit ihren Kontrollen und Untersuchungen darum, dass dieses Vergnügen nicht mit gesundheitlichen Gefahren verbunden ist.

Naturbäder (öffentliche Badeplätze)

Im Sommer, während der Badesaison, werden bei öffentlichen Badeplätzen an Seen, Weihern und Flüssen Wasserproben entnommen und bakteriologisch auf die Keimarten Escherichia coli und Enterokokken untersucht. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse wird das Badewasser in die Qualitätsklassen A - D eingeteilt (siehe Verordnung über die öffentlichen Bäder, Anhang 3; auf unserer Seite „Gesetze/Verordnungen“). -> Aktuelle Badewasserqualität

Frei- und Hallenbäder

In Frei- und Hallenbädern wird das Wasser aufbereitet und mit Desinfektionsmitteln versetzt, deshalb werden die bei den Kontrollen erhobenen Proben chemisch und bakteriologisch untersucht. Für die Beurteilung gelten strengere Vorschriften als für Naturbäder (siehe Verordnung über die öffentlichen Bäder, Anhang 3; auf unserer Seite „Gesetze/Verordnungen“). Bei speziellen Inspektionen werden die Aufbereitungsanlagen kontrolliert, dabei überprüft man auch ob die vorgeschriebene Selbstkontrolle von den Badbetreibern vorschriftsgemäss durchgeführt wird.